Platz für Lieblingsbücher des May-Teams

 

Wir entdecken & empfehlen Ihnen

 

 

Bücher aus Leidenschaft.

 

Der neue Roman von Alex Capus ist eine wunderschöne Liebesgeschichte vor dem dramatischen Hintergrund der Französischen Revolution.

Alles beginnt im Hier und Jetzt mit einem herrlich-launigen Dialog eines Ehepaars, das mit dem Auto nachts auf einem verschneiten Alpenpass steckenbleibt und deswegen die Nacht im Auto verbringen muss. Um seine Ehefrau bei Laune zu halten, erzählt Max eine Geschichte, die genau dort in den Bergen ihren Anfang nahm und Jahrhunderte zurückliegt. Mehr...

 

Königskinder

 

Buchtipp von Andrea Blechschmitt

 


Francesca Melandri wurde in Italien zunächst als Autorin von Drehbüchern wichtiger Kino- und Fernsehfilme bekannt. Ihr erster Roman, „Eva schläft“, der in Südtirol spielt, war auch in Deutschland sehr erfolgreich und wurde von uns gerne gelesen. „Alle, außer mir“ ist ihr dritter Roman.

Wie gut kennen Sie ihren Vater wirklich? Wissen Sie, wer er ist und kennen Sie seine Geschichte? Diese Fragen hätte die Mittvierzigerin Ilaria wohl alle mit ja beantwortet. Sie arbeitet als Lehrerin in Rom, lebt in einer Eigentumswohnung, die der Vater vor langer Zeit gekauft hat und ist erst einmal sehr skeptisch, als vor ihrer Eingangstür ein junger afrikanischer Mann sitzt, der behauptet ihr Neffe zu sein. Mehr...

 

Alle, außer mir

Buchtipp von Sabine Knapp

 


 

Brooklyn in den 70ern ist ein Ort, aus dem die weißen Bewohner wegziehen und diejenigen zurückbleiben, die das Leben abgehängt hat, wie alleinerziehende Mütter, Drogenabhängige, traumatisierte Vietnamveteranen. In dieses Umfeld zieht die achtjährige August mit Ihrem Vater und ihrem kleinen Bruder. Während ihr Vater mit aller Kraft versucht seine Familie über Wasser zu halten und sein Seelenheil im Islam sucht, streift August mit ihren neugewonnen Freunden Gigi, Angela und Sylvia durch die Straßen. Mehr...

 

 

Buchtipp von Mona Khamis

 

 

 


Nevermoor! Eine Stadt voller fantastischer Wesen und seltsamen Dingen, wie sprechenden Riesenkatzen, Drachenreitern oder Häusern, die sich selbst reparieren. Dorthin wird Morrigan Crow entführt. Man muss wohl eher „gerettet“ sagen. Denn in ihrer Welt wäre sie jetzt tot. An ihrem elften Geburtstag hätte sie als ein verfluchtes Kind sterben sollen. So lautet das Gesetz. Ihr Retter, Jupiter North, verhindert ihren Tot, denn er glaubt, dass Morrigan ein großes Talent hat. Er meldet sie zur Prüfung an der … Schule für talentierte Kinder an ohne ihr zu verraten, was ihr Talent ist. Nur wenn sie diese Prüfungen schafft, kann sie in Nevermoor bleiben. Eine schwere Aufgabe liegt vor ihr, denn sie will unbedingt bleiben. Mehr...

 

Nevermoor

 

Buchtipp von Mona Khamis

 


Teresa, eine junge Fischereibeobachterin, abgesandt zur Überwachung von EU-Vorschriften verschwindet auf einem spanischen Fischfangschiff. Nach dem Verzehr von Fischgerichten kommt es bei Restaurantbesuchern zu ungewöhnlichen Vergiftungserscheinungen. Mit radikalen Mitteln versucht eine Gruppe von Öko-Aktivisten auf die Überfischung und Ausbeutung der Meere aufmerksam machen.

Mit seinem spannenden Roman, beschert uns Wolfram Fleischhauer einen außergewöhnlichen Öko-Krimi. Er bietet nicht nur einen dramatischen Vater-Tochter-Konflikt und eine berührende Liebesgeschichte, sondern vor Allem einen tiefen Einblick in das gefährliche Netz einer Fischereimafia. Im Mittelpunkt stehen u.a. skrupellose Überfischung und Ausbeutung der Tiefsee. Mehr...

 

 

Buchtipp von Irene Menninger

 


Was bringt eine 39-Jährige dazu, sich eine Wohnung im Altenheim zu nehmen und ihren Job als Innenarchitektin mit dem einer Kassiererin im Supermarkt zu tauschen?

Nachdem sie bei einem Autounfall ihren Mann und ihren kleinen Sohn verloren hat, ist Nava davon überzeugt, ihr Leben hinter sich zu haben und fühlt sich inmitten der alten Menschen am richtigen Platz. Kinder gibt es dort auch keine und das ist gut so. Die Senioren und Seniorinnen sind erst einmal skeptisch und nicht sehr begeistert von Ihrer jungen Mitbewohnerin. Nach und nach entwickeln sich aber auch Freundschaften. Mehr...

 

Zuversicht

 

Buchtipp von S. Knapp


Weil ihre Chefin verhindert ist, kommt die junge Reisejournalistin, Lo Blacklock, in den Genuss an einer Jungfernfahrt eines Luxuskreuzfahrtschiffes teilzunehmen. Für sie ist das ein wahr gewordener Traum und eine willkommene Abwechslung. In ihrer Wohnung wurde nämlich kürzlich eingebrochen und seitdem ist sie sehr verunsichert und leidet an Schlafstörungen. In der ersten Nacht an Bord meint sie, aus der Nebenkabine einen Schrei zu hören und kurz danach ein Geräusch, als ob etwas Schweres ins Wasser geworfen wurde. Sie hatte am Abend davor eine junge Frau aus der Kabine kommen gesehen und kurz mit ihr gesprochen. Als sie nun panisch den Sicherheitsoffizier ruft und mit ihm in die Nachbarkabine geht, ist sie leer. Man versichert ihr auch, dass der Passagier dieser Kabine abgesagt hätte und sie deshalb unbewohnt ist. Lo ist sich aber sicher, die Geräusche gehört zu haben und fängt an, die Crew und Mitreisenden zu befragen. Aber keiner nimmt ihre Befürchtungen auf. Bald weiß sie selber nicht mehr, ob sie ihren Wahrnehmungen trauen kann. Sie fühlt sich zunehmend unwohl auf dem Schiff, zumal die anderen Mitreisenden sich alle zu kennen scheinen.Mehr...

 

Woman in Cabin 10

 

 

Buchtipp von A. Spencer

 


Weltbekannt wurde Aeham Ahmad 2014 über YouTube: das Video des mitten in den Kriegstrümmern klavierspielenden und singendes jungen Mannes ging um die Welt.

In diesem Buch erzählt er nun seine Lebensgeschichte.

Die Geschichte einer glücklichen und unbeschwerten Kindheit in Damaskus. Seine Mutter arbeitet als Lehrerin, sein Vater baut Musikinstrumente. Die Beziehung zum blinden Vater ist sehr innig, sie verbringen viel Zeit miteinander und es ist Aeham, der ihn durch die Gassen führt. Nachdem sie später zusammen ein Geschäft für Musikinstrumente eröffnen verbessert sich auch die finanzielle Lage der Familie. Als er sich in Tahani, eine junge Kunstlehrerin, verliebt und sie heiraten scheint das Glück perfekt. Mehr...

 

 

Und die Vögel werden singen

 

Buchtipp von S. Knapp

 


Man kann den Spiegel lieben oder hassen - diese Dokumentation der letzten sieben Jahrzehnte deutscher Nachrichtengeschichte ist einfach interessant. Diese Buch ist ein Stück komprimierter Zeitgeschichte.

Das knapp 480 Seiten umfassende Werk ist in 7 große Kapitel untergliedert, d.h. für jede Dekade ein Kapitel.

Als Aufmacher für jeden Hauptteil sind auf einer Doppelseite die besten Spiegel-Cover aus der entsprechenden Zeit abgedruckt. Im Anschluss daran findet sich ein Schlagwortregister, so dass man sich sehr schnell und unkompliziert in diesem doch recht umfangreichen Werk zurechtfinden kann. Mehr...

 

 

   Buchtipp von A. Blechschmitt

 


Der zweite Weltkrieg hat die Insel erreicht und im kleinen Ort Chilbury in der Grafschaft Kent werden immer mehr Männer zum Kriegsdienst eingezogen. Deshalb beschließt der örtliche Pfarrer, den Chor der Gemeinde aufzulösen. Die Frauen sind zutiefst enttäuscht, ist das gemeinsame Singen für Sie doch ein willkommener Ausgleich zu ihren Alltagssorgen, gerade in Kriegszeiten.

Als die Musikprofessorin Primrose Trent aus London im Ort einquartiert wird und die Gründung eines Frauenchors vorschlägt sind trotzdem erst einmal alle sehr skeptisch. Kann das gut gehen, ein Chor ganz ohne Bässe und Tenöre? Mehr...

 

 

Buchtipp von S. Knapp

 


Ein Vorort von Paris. Kein Tag vergeht, ohne dass der junge Gabriel an seine alte Heimat Burundi denken muss. Burundi, der kleine Nachbarstaat von Ruanda, in dem er eine glückliche Kindheit verbrachte, als Sohn eines Franzosen und eine Ruanderin. Es waren ausgelassene Zeiten, in denen er mit seinen Freunden auf der Straße spielen konnte, eine Brieffreundin in Frankreich hatte und kaum etwas sein Leben betrüben konnte.

Seine Welt erhält die ersten Erschütterungen, als seine Eltern sich trennen. Sie scheitern an der Realität einer Ehe und an der Sehnsucht der Mutter nach ihrer Heimat Ruanda.Mehr....

 

Kleines Land

 

Buchtipp von Mona Khamis

 


Wie in einer antiken Tragödie gibt es auch in Jean-Luc Seigles moderner Version kein Entrinnen.
Thema des Buches ist einer der bekanntesten Kriminalfälle Frankreichs, der mit Brigitte Bardot in der Hauptrolle verfilmt wurde.  
Jean-Luc Seigle beschreibt in einer gut recherchierten, aber dennoch fiktiven Geschichte rund um diesen Kriminalfall das tragische Schicksal der Französin Pauline Dubuisson. Die junge und begabte Frau arbeitet während der deutschen Besatzung Frankreichs für einen deutschen Militärarzt und wird dessen Geliebte. Nach der Befreiung Frankreichs üben Männer der Résistance fürchterliche Rache an ihr.
Mehr...
 

 

Ich schreibe Ihnen im Dunkeln

 

Buchtipp von Andrea Blechschmitt

 


Katharina hat eine Entdeckung gemacht, die sie noch für sich behalten möchte. Zumindest ein Wochenende lang soll außer ihr niemand wissen, dass ihr Leben bald zu Ende sein könnte. Und so beginnt dieser Freitag wie viele andere Tage zuvor. Ihr Mann Costas ist noch in Berlin, wo er die Woche über lebt,ein Jobwechsel hat das Pendeln notwendig gemacht. Er wird auch am Abend nicht kommen, weil es einen Empfang seiner Firma gibt, bei dem er anwesend sein muss. Sie hätte hinfahren können, hat aber keine Lust dazu. Die Schule ruft an und möchte, dass sie ihre Tochter Helli vorzeitig abholt, weil sie mal wieder Nasenbluten hat. Später muss sie noch zum Reitunterricht gefahren werden. Doch der Tag ist auch voller Überraschungen. Mehr...

 

Buchtipp von Sabine Knapp

 


Diese Familiengeschichte beginnt Anfang der sechziger Jahre in Kalifornien.

 

Bei der Taufe Franny Keatings erscheint uneingeladen der Bezirksstaatsanwalt Bert Cousins. Er lernt Beverly, die Mutter der getauften Franny, kennen und verliebt sich in sie. Wenig später lassen sich beide scheiden, um einander heiraten zu können. Die Töchter Beverlys ziehen mit nach Virginia um, die 3 Kinder von Bert Cousins bleiben bei der Mutter in Kalifornien. Bald reisen die Cousins-Kinder jedes Jahr in den Sommerferien für vier Wochen nach Virginia, wo sie ihren Vater zwar kaum zu sehen bekommen, ihre Stiefmutter allerdings fast in den Wahnsinn treiben, und gemeinsam mit den Stiefschwestern versuchen, trotz allem schöne Ferien zu verleben. Und so unterschiedlich die Kinder auch sind, die Sommer entpuppen sich zu Momenten voller Freiheit, allerdings nur, bis ein tragisches Unglück der gemeinsamen Ferienzeit ein abruptes Ende beschert. Mehr...

 

Buchtipp von Annette Spencer

 


Kathi fühlt sich schon lange als 'Flugkünstler' zwischen den Eltern. Jeder kümmert sich um seine Angelegenheiten und sie hing zwischen ihnen. Nun hat der Vater eine Stelle im entferntesten Winkel Russlands angenommen, die Familie verlassen. Kathi ist fassungslos und obgleich sie weiß, dass die Ehe der Eltern längst Fassade war, wirft sie der Mutter den endgültigen Bruch vor. Sie lebt lieber auf der Straße, als bei ihr. Überraschend kann sie in einer leerstehenden Wohnung übernachten.

Im Treppenhaus trifft sie Erich, der sich nach einem schweren Autounfall nicht mehr selbst versorgen kann. Er fühlt sich durch seine Tochter und eine vermittelte Russin gegängelt, soll gar ins Altenheim. Doch niemand ahnt, dass er in seinem hohen Alter noch immer bei wissenschaftlichen Auswertungen mitwirkt. Das Thema der 'betrunkenen Bäume' begleitet ihn bis heute. Mehr...

 

 

Buchtipp von Renate Schäfer

 


Dr. Augustus Huff ist Dozent an der berühmten Universität von Oxford,

forscht über übersinnliche Phänomene und erfüllt alle Klischees eines zerstreuten Professors.

Einer seiner Studenten, ein begeisterter Kletterer, stürzt bei einer seiner nächtlichen Touren ab und stirbt.

Beliebt war er nicht gerade und so hält sich die Trauer über seinen Tod auch in Grenzen.

 

Ein tragischer Unfall oder doch eher Mord? Mehr..

 

 

Buchtipp von Sabine Knapp

 


Ein Leopard im Schnee. Eine schwarze Schönheit, die ihre tiefschwarze Haut mit weißer Kleidung betont. Das ist Ann Bride. Eine Frau, die Karriere in einem Kosmetikunternehmen gemacht hat und alles andere ist als unterwürfig oder unscheinbar.

Toni Morrison ist eine der preisgekrönten afroamerikanischen Schriftstellerinnen. Die mittlerweile über achtzigjährige Nobelpreisträgerin hat sich auch in diesem schmalen Bändchen der afroamerikanischen Seele gewidmet. Es geht um Rassismus, um Selbstverleugnung, aber auch um eine schwierige Mutter-Tochter Beziehung. Ihre schnörkellose und doch empathische Erzählweise fängt einen von der ersten Minute. „Gott, hilf dem Kind“ ist ein gefühlvolles, erschütterndes und nachdenkliches Buch in einem!Mehr...

 

Buchtipp von Mona Khamis

 


 

Alle freuen sich auf den Frühling: Vogelgezwitscher, im Garten das erste frische Grün. Einfach schön!

So sehr man jedes kleine Grün freudig begrüßt, so oft fragt man sich als Gärtner ´Wird das was oder kann das weg?´

Und genau darum geht es in dem neuen Buch aus dem bekannten Kosmos-Verlag. Mit klaren Beispielfotos wird gezeigt, wie man bereits Jungpflanzen an der Blattform erkennen kann. Hilfreich ist dabei auch, dass die Pflanzen in unterschiedlichen Entwicklungsstadien gezeigt werden. Man lernt so recht schnell, die lästigen von den schönen und/oder nützlichen Sämlingen zu unterscheiden.Mehr...

 

 

Buchtipp von Andrea Blechschmitt

 


 

Jende Jonga, ein in New York lebender Einwanderer aus Kamerun, ist froh darüber, dass er seine Frau Neni und ihren sechsjährigen Sohn nachkommen lassen konnte. Über Beziehungen ergattert er 2007 den Job als Chauffeur von Clark Edwards, einem leitenden Manager bei Lehman Brothers.

Obwohl über seinen Asylantrag noch nicht entschieden wurde scheint einer glücklichen Zukunft der Familie Jonga in den USA nichts mehr im Weg zu stehen. Neni jobbt um Ihr Studium als Apothekerin zu finanzieren und Jende erfüllt gerne Alles, was Mr. Edwards von ihm erwartet, das sind vor Allem Zuverlässigkeit und Loyalität.Mehr...

 

 

Buchtipp von Sabine Knapp

 


 

Diese Erzählung der britischen Schriftstellerin Elizabeth Gaskell spielt um 1860 an der Bergstraße. Ein junger Engländer, als Wanderer unterwegs in Deutschland, kehrt erschöpft und müde im Gasthof „Halber Mond“ ein. Ein Fieber zwingt ihn dort einige Zeit zu bleiben, während er vom Wirt des Hauses, ein tüchtiger, aber etwas schroffer Mann und der stillen Magd liebevoll gesund gepflegt wird. Nach zwei Wochen kann er das Bett wieder verlassen. Noch sehr schwach, fängt er an am Leben im Gasthof und auch im Ort teil zu nehmen. Die Weinlese in Heppenheim ist im vollen Gange. Mehr...

 

Buchtipp von

Annette Spencer

 


 

Polly ist wütend. Da wächst ihr doch über Nacht ein riesiger Eckzahn. Damit offenbart sich ein lang gehütetes Familiengeheimnis. Die Schlottermotz sind Vampire. Nicht jedes Familienmitglied wird unbedingt einer. Manchmal überspringt es eine Generation und Polly hat es nun voll erwischt. Jetzt heißt, es Blutorangensaft trinken, damit ihr kein Unsinn aus dem Mund sprudelt und lernen mit den neuen Kräften umzugehen. Das ist gar nicht so einfach! Als Polly eines Tages zu viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, ruft das den Siebenschläferat herbei und Polly muss ihre Familie und ihre beste Freundin Leni verlassen. Mehr...

 

 

Buchtipp von

Mona Khamis

 


 

Liat und Chilmi lernen sich in New York kennen und es funkt sofort zwischen ihnen, als sie sich im ‚Cafe Aquarium‘ zum ersten Mal sehen. Liat ist für ein Jahr in der Stadt, sie hütet die Wohnung und Katze von Freunden. Chilmi ist Maler, hat seit vier Jahren ein Künstlervisum  und teilt sich mit einer Mitbewohnerin ein Studio in Brooklyn. Zuhause hätten sie sich nie kennengelernt, die Israelin, die das Meer über Alles liebt  und der Palästinenser aus Ramallah, der nicht schwimmen kann. Mehr...>

Buchtipp von

Sabine Knapp

 


 

Im Sommer 1952 wird Bundeskanzler Konrad Adenauer zu seinem Sommerbesuch im Schwarzwald erwartet. Er will das umstrittene Wiedergutmachungsgesetz verabschieden lassen.

Die Vorbereitungen im Nobelhotel Bühlerhöhe laufen nun auf Hochtouren. Besondere Sicherheitsvorkehrungen werden getroffen, da mit Attentaten verschiedener Gruppierungen gerechnet wird. Der Kanzler der Bundesrepublik Deutschland hat sich in Gefahr gebracht. Mehr...

Bühlerhöhe

Buchtipp von

Renate Schäfer

 


 

Leider ist der Autor J.L. Carr bereits gestorben und er hat nicht viele Romane geschrieben. Mit „Ein Monat auf dem Land“ hat er jedoch ein ganz zartes und stilles Buch hinterlassen, das mit schönen Bildern und liebenswerten Figuren ein wunderbares Lesevergnügen bereitet. Eine Wiederentdeckung, die sich lohnt! Mehr...

 

Buchtipp von

Mona Khamis

_______________________________________________________________________________________

Teri Terry hat in ihrem bewegten und abwechslungsreichen Leben die vielfältigsten Eindrücke sammeln können. Inzwischen lebt die Autorin in der Grafschaft Buckinghamshire, deren Landschaft sie zu ihrer Bestseller-Trilogie 'Gelöscht' inspiriert hat. Mehr...

 

 

Buchtipp von

Renate Schäfer

_______________________________________________________________________________________

 

 

 

Joel Dicker,1985 in Genf geboren, studierte Jura und landete 2012 mit seinem ersten Roman ‚Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert`, erschienen in einem französischen Verlag, einen überragenden internationalen Erfolg. Zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Übersetzungen in über 30 Sprachen folgten.
In seinem zweiten Roman geht es wieder um den Schriftsteller Marcus Goldman, der dieses Mal nicht in einen Kriminalfall verwickelt ist sondern ein nicht weniger spannendes Familiendrama erzählt.
Mehr…

 

 

Buchtipp von

Sabine Knapp


 

 

 

Isabel Bogdan, Jahrgang 1968, lebt in Hamburg.
Sie ist bisher vor Allem als Übersetzerin bekannt,
u.a. von Nick Hornby, Jonathan Safran Foer und Jane Gardam.

Seit über zwanzig Jahren reist Sie regelmäßig auf ein abgelegenes Anwesen am Fuße der der schottischen Highlands und das ist auch der Schauplatz Ihres vergnüglichen und unterhaltsamen ersten Romans.Mehr...

 

 

Buchtipp

von Sabine Knapp

 


 

 

 

 

Ich freue mich wie eine Schneekönigin für Benedict Wells. Er hat es letzte Woche bis in die Nachrichten des ZDF's geschafft. Super! ' Vom Ende der Einsamkeit' ist eins meiner Lieblingsbücher im Frühling. Wells zeigt ein große erzählerische Kraft, die man seinen jungen Jahren nicht zutraut. Ein wunderbare Geschichte über Verlust, Liebe und Familie. Einfach schön!!

 

 

 

Buchtipp

von Mona Khamis

 


 

 

 

 

 

Die Zwillinge Cassandra und Judith gleichen einander äußerlich sehr, ihre Persönlichkeiten aber könnten unterschiedlicher nicht sein. Cassandra ist eher bodenständig, die sensible Judith hoch musikalisch. Für Cassandra ist ihre Schwester die andere Hälfte, ohne die sie nicht sein kann...->mehr

 

 

 

Buchtipp

von Annette Spencer

 


 

 

 

 

Nicht zum ersten Mal denkt Jenny Erpenbeck über das Thema Herkunft nach, doch noch nie war Sie mit einem Ihrer Romane so nah am Zeitgeschehen: Wie erträgt man den Verlust derer, die man geliebt hat, die Bilder von Flucht und Tod im Kopf, wie das Vergehen der Zeit, ohne etwas tun oder arbeiten zu können?

 

NOMINIERT FÜR DEN DEUTSCHEN BUCHPREIS 2015

 

 

Buchtipp

von Sabine Knapp

 


 

 

Dieser Frankreich Krimi macht viel Spaß, vor allem wegen seiner gut erdachten Figuren, allen voran Nicolas Guerlain, der mit seiner ruhigen und melancholisch-humorvollen Art ein erfreulich tiefgründiger Ermittler ist. Da ist man gespannt auf seinen nächsten Fall. ->mehr

 

 

 

 

Buchtipp

von Annette Spencer

 


 

 

 

Dörte Hansen schildert in Ihrem Debüt-Roman „Altes Land“ mit scharfem Blick und trockenem Witz, wie drei völlig unterschiedliche Frauen überraschend das finden, was sie nie gesucht haben: eine Familie. ->mehr

 

 

Buchtipp

von Andrea Blechschmitt

 


 

 

 

Eine nigerianische Fabel. Eindrucksvoll, gewaltig, mystisch und doch leichtfüßig. Wie die Erzählung eines Kindes: Als der Vater fürs Arbeiten in die Stadt zieht, seine Frau mit den sechs Kindern zuhause zurücklässt, geraten Spiel und Gefahr, Alltag und Abenteuer durcheinander... ->mehr

 

 

 

 

Buchtipp

von Anna Menninger

 


 

 

 

 

 

Ob es gerade um die Schauspielerei , die Liebe oder Freunde und Familienmitglieder geht, Stefan Urbanski erzählt auf einfühlsame ,erfrischende und unterhaltende Art und Weise. Es gibt viele Situationen zum Schmunzeln und Sich-Wiedererkennen- mit oder ohne Downsyndrom. Lesenswert! -> mehr

 

 

 

 

Buchtipp

von Sabine Knapp

 


 

 

 

 

Wenn das eigene Kind verschwindet, ist das ein Alptraum für jede Mutter. So auch für Beth, deren Tochter eines Tages spurlos verschwindet...Es vergehen Jahre zwischen Bangen und Hoffen.

Ein sehr einfühlsames und spannendes Buch, das berührt und fesselt.

 

 

 

 

Buchtipp

von Annette Spencer

 


 

 

 

 

 

Die Familienrichterin Fiona ist eine Spezialistin für schwierige Fälle. Schon oft musste sie Gerichtsfälle entscheiden, in denen Religion und ihre strenge Auslegung eine Rolle spielten. In ihrem neuen Fall geht es sogar um Leben und Tod. ->mehr

 

Intelligent erzählt, mit scharfsinnigen Formulierungen und einer guten Brise Ironie.

 

 

 

 

Buchtipp

von Annette Spencer

 


 

 

 

 

Erik Axl Sunds 'Krähenmädchen' -
Schwere Kindesmisshandlung - und das gleich mehrfach.

Eigentlich möchte man gar nicht weiterlesen, aber man muss... Es ist so spannend! Band 1 einer schwedischen Krimi-Trilogie

 

 

 

 

Buchtipp

von Ulla Steffen

 


 

 

 

 

Um das Erbe ihrer Mutter antreten zu können, muss Brett erst eine Liste mit Lebenszielen, die sie als Jugendliche erstellt hat, erfüllen. Nach 20 Jahren eigentlich unmöglich, oder?


Ein Roman über die wirklich wichtigen Dinge im Leben. So richtig was fürs Herz!

 

 

Buchtipp

von Ulla Steffen

 


 

 

 

 

 

Von Billie erfahren wir in diesem zauberhaften Büchlein nicht nur wie sie mit Franck in einer Felsspalte in den Cevennen gelandet ist, sondern auch die Geschichte ihrer ungleichen Leben und alles über Beginn und Dauer ihrer Freundschaft. Die wohltuende Wärme, mit der Anna Gavalda ihre gebeutelten Hauptfiguren beschreibt, macht froh!

 

 

 

 

 

 

Buchtipp

von Irene Menninger

 


 

 

 

 

 

 

Umwege einer Recherche führen den Ghostwriter Can Evinman von Deutschland nach Thessaloniki in die deutsch-griechisch-türkische Vergangenheit. Die Lebensgeschichte, die er schreiben soll gerät zu einem komplexen Fall, der auch seine persönlichen Wurzeln berührt. Ertener, ein erfolgreicher, gelobter Drehbuchautor - hat hier einen packenden Thriller geschrieben, superspannend mit hochinterssantem historischen Hintergrund.

 

KrimiZeit-Bestenliste Platz 1 im Oktober 2014

 

 

 

 

Buchtipp von

Irene Menninger

 


 

 

 

 

 

 

Auf den ersten Blick möchte diesen Mann niemand zum Nachbarn haben, auf den zweiten entwickelt sich eine berührende Lebensgeschichte. Manchmal skuril, manchmal tragikomisch. Seine neuen Nachbarn mögen ihn irgendwann nicht mehr missen. Ein überraschendes Lesevergnügen.

 

 

 

 

 

Buchtipp von

Irene Menninger

 


 

 

 

 

 

 

Auf knappen 160 Seiten hat Robert Seethaler ein ganzes Leben untergebracht. Er braucht nicht viele Worte. Ein erstaunliches und berührendes Buch, ein Buch der leisen Töne, die aber einen vollen Klang entfalten.




 

 

Buchtipp von

Andrea Blechschmitt